Ausbildungsmesse an der WHS ein voller Erfolg

In einem Gemeinschaftsprojekt haben die Abschlussklassen der Gesundheits- und Industriekaufleute an der Willy-Hellpach-Schule am letzten Freitag im Januar für die Vollzeitklassen des Wirtschaftsgymnasiums und der zweijährigen Berufsfachschule eine hauseigene Ausbildungsmesse auf die Beine gestellt.


Auf dieser konnten sich die Hellpach-Schülerinnen und Schüler im Musiksaal in der sechsstündigen Veranstaltung über die Bewerbungs- und Ausbildungsmodalitäten, aber auch konkrete Inhalte der 18 vertretenen Ausbildungsbetriebe informieren. Zudem wurde durch die ausrichtenden Klassen mit der Unterstützung ihrer Ausbildungsbetriebe für das leibliche Wohl der Interessenten gesorgt.

„Wir hoffen, dass unsere Betriebe durch diese Veranstaltung neue Auszubildende finden und wir auch die Schüler entsprechend informieren können und sie durch die verschiedenen Betriebe auch die Vielfältigkeit unserer Berufe erkennen“, formulierte Fabienne Bechtel, Co-Klassensprecherin bei den Gesundheitskaufleuten, die Zielsetzung für die Veranstaltung, auf der die Auszubildenden jeweils ihren eigenen Betrieb vorstellten.

Ein wichtiger Bestandteil der Veranstaltung war auch der allgemeine Informationsstand. „Da wird etwa erklärt, was man beim Schreiben einer Bewerbung zu beachten hat. Das ist auch noch mal eine Hilfe, um den Start in den Beruf zu erleichtern“, fügte Vanessa Jakobi, Klassensprecherin bei den Industriekaufleuten, an.

Einen Einblick in die Vorbereitung gab Alexander Kern, Co-Klassensprecher bei den Gesundheitskaufleuten. „Mit der Unterstützung unserer Lehrer Frau Sicilia und Herrn Bundschuh haben wir gemeinsam mit den Industriekaufleuten das Projekt geplant und haben Arbeitsgruppen gebildet – etwa für das Marketing, die Raumgestaltung, den allgemeinen Infostand und das Catering“. Auch die Hürde, dass die Industriekaufleute im Block und die Gesundheitskaufleute jeweils an zwei Tagen pro Wochen beschult werden, nahmen die beiden Klassen mit Bravour.

Insgesamt zogen die Veranstalter ein durchaus positives Fazit. „Es lief alles sehr ruhig und gesittet ab, die Durchführung war mit weniger Stress verbunden als gedacht. Der große Vorteil für alle ist, dass die Veranstaltung hier im Haus stattfindet“, meinte Richard Lorenz, Co-Klassensprecher der 3KI1 und Fabienne Bechtel fügte an. „Das Projekt ist gut gelaufen, wir haben uns auch klassenübergreifend sehr gut verstanden. Es hat wirklich Spaß gemacht.“

Auch die betreuenden Lehrer waren mit der Planung und Durchführung der Veranstaltung sehr zufrieden. „Es waren zwei sehr leistungsstarke Klassen. Der Organisationsaufwand war zwar recht hoch, aber auch durch die Kollegialität der Kollegen, die Stunden zur Verfügung gestellt haben, war eine gelungene Umsetzung möglich. Die Veranstaltung ist rundum gelungen“, befanden Frau Sicilia und Herr Bundschuh unisono. Beide bedankten sich auch für die Unterstützung des Abteilungsleiters Bernhard Maier, des Hausmeisters und des Stundenplanzimmers, die zu einer gelungenen Veranstaltung beitrugen. „Und auch die Betriebe haben ihre Azubis unterstützt, etwa in der Form von Merchandise- und Give-away-Artikeln“, ergänzte Bundschuh abschließend.

Vorgestellt wurden die adViva GmbH, die Thorax Klinik gGmbH und Stiftung „Ohne Kippe“, die Agaplesion Maria von Graimberg gGmbH, das Uniklinikum Heidelberg, die Medipro Ärztebedarf GmbH, die Barmer Krankenversicherung, das Universitätsklinikum Mannheim, die Krankenversicherung DAK Gesundheit, Becton Dickinson, die Odenwald-Chemie GmbH, die Felina GmbH Mannheim, die ADM Wild Europe GmbH & Co.KG, die Heidelberger Brauerei GmbH, die Gaster Wellpappe GmbH & Co.KG, die Capri Sun GmbH, die avendi Senioren Service GmbH, die Wintermantel GmbH Orthopädie – Schuhtechnik, die Kreiskrankenhaus Bergstraße GmbH sowie die Fortuna Apotheke Wohlgelegen.