Wirtschaftsgymnasium

WELCHE MÖGLICHKEITEN BIETET DAS WIRTSCHAFTSGYMNASIUM?

  • Das Berufliche Gymnasium der Willy-Hellpach-Schule (Wirtschaftsgymnasium) bietet allen Schülerinnen und Schülern mit mittlerem Bildungsabschluss die Möglichkeit, innerhalb von drei Jahren die allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Diese berechtigt zum Studium aller Disziplinen an sämtlichen Universitäten der Bundesrepublik Deutschland.
  • Da sich unsere Schülerinnen und Schüler erst in der Oberstufe kennen lernen und nur drei Jahre zusammen lernen, fördern wir die Klassengemeinschaft frühzeitig durch gemeinschaftsbildende Angebote wie Kennenlerntage und Klassenfahrten in der Eingangsklasse.
  • Neben dem fundierten Grundwissen in den traditionellen Fächern wie Deutsch, Geschichte, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und den Fremdsprachen Englisch, Französische, Spanisch und Russisch werden insbesondere Kenntnisse im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich und in Informatik vermittelt.
  • In der Jahrgangsstufe 1 werden durch ein- oder mehrtägige Studienfahrten kulturelle Inhalte und Bildungsaspekte in besonderer Weise vermittelt.
  • Seminarkurse in der Jahrgangsstufe 1 sollen fächerübergreifendes und projektorientiertes Lernen ermöglichen und Handlungskompetenz entwickeln.

 

WAS IST DAS BESONDERE AM WIRTSCHAFTSGYMNASIUM?

An unserem Wirtschaftsgymnasium können Sie eines von drei verschiedenen Profilen wählen:

Das Unterrichtsangebot wird durch eine Vielzahl außerunterrichtliche Angebote ergänzt. In mehreren Arbeistgemeinschaften fördern wir die unterschiedlichen Begabungen und Interessen der Schülerinnen und Schüler.

 

DIE DREI PROFILE UNSERER WIRTSCHAFTSGYMNASIUMS

Profil 1: "Wirtschaft" (WGW)

Prägendes Elememt des Profils Wirtschaft ist das sechsstündige Profilfach "Volks- und Betriebswirtschaftslehre", das über drei Jahre unterrichtet wird und obligatorisch schriftliches Prüfungsfach ist. Ziele und Inhalte dieses Faches werden von Situationen und Problemen der Volkswirtschaft und der kaufmännischen Berufswelt abgeleitet.

 

Profil 2: "Finanzmanagement" (WGF)

Ergänzung des Bildungsangebots im Fach Volks- und Betriebswirtschaftslehre um die Fächer "Privates Vermögensmanagement" zu Fragestellungen des privaten und betrieblichen Finanzmanagements und "Finanzwirtschaftliche Studien" zu Themen wie Wirtschaftsethik, Wirtschaftspsychologie, privates Risikomanagement etc.

Dadurch wird u.a. auf ein wirtschaftswissenschaftliches Studium mit finanztheoretischem Schwerpunkt vorbereitet.

 

Profil 3 : "Internationale Wirtschaft" (WGI)

Die Abiturienten dieses Profils erhalten nach erfolgreicher Prüfung neben der allgemeinen Hochschulreife ergänzend ein Zeugnis über das "Internationale Abitur Baden-Württemberg (Richtung Wirtschaft)".

Das Profilfach "Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre" bereitet junge Menschen auf ein wirtschaftswissenschaftliches Studium mit internationaler Ausrichtung ebenso vor wie auf eine Tätigkeit in einem weltweit agierenden Unternehmen.

Neben Themen aus dem Kernbereich Wirtschaft werden in einem Drittel der Unterrichtszeit Inhalte des internationalen Profils behandelt (z.B. Marketing, internationales Personalmanagement, multinationale Unternehmen).

Ein Drittel des Unterrichts im Profilfach wird in englischer Sprache durchgeführt.

Außerdem bieten die Wahlpflichtfächer "Global Studies" oder "Internationale Geschäftskommunikation" den Schülern die Möglichkeit, weiter sprachliche uns zusätzliche interkulturelle Kompetenzen im bilingualen Unterricht zu entwickeln.

 Das ergänzende Fach "Ökonomische Studien" (ab Jahrgangsstufe 1) stellt eine Ergänzung zum Profilfach dar. Im Rahmen dieses bilingual unterrichteten Faches werden insbesondere volkswirtschaftliche Aspekte thematisiert.

 

WER DARF DAS WIRTSCHAFTSGYMNASIUM BESUCHEN?
Aufnahmebedingungen

  1. Abschlusszeugnis (Mittlerer Bildungsabschluss) der Realschule, der zweijährigen Berufsfachschule, der Berufsaufbauschule oder der Werkrealschule mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 aus Deutsch, Mathematik und Englisch (kein Fach schlechter als Note ausreichend).
  2. Besuch eines Gymnasiums mit dem Versetzungszeugnis in die Klasse 10 oder in die Jahrgangsstufe 11 (8-jähriger Bildungsgang) oder in die Klasse 11 (9-jähriger Bildungsgang).

Eine Aufnahme ist grundsätzlich nur möglich, wenn der Bewerber oder die Bewerberin zu Schuljahresbeginn das 19. Lebensjahr oder bei Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Der Anmeldezeitraum für das kommende Schuljahr endet jeweils am 1. März.