Kaufmännische Berufsschule Gesundheitsdienst

BERUFSSCHULE ALS DUALER PARTNER DER AUSBILDUNGSBETRIEBE IM BEREICH GESUNDHEIT.  

Die Willy-Hellpach-Schule ist als Dualer Partner zentraler Standort für die schulische Ausbildung der unten genannten Ausbildungsberufe im Gesundheitsdienst. 

Ärzte, Apotheker und Zahnärzte melden nach Abschluss eines Ausbildungsvertrages ihre Azubis zur schulischen Ausbildung in der Willy-Hellpach-Schule und bei der jeweils zuständigen Kammer zur Ausbildung an. Die nötigen Formulare erhalten Sie über das Sekretariat oder Sie laden sie über den entsprechenden Link auf unserer Homepage runter. An der Willy-Hellpach-Schule findet der Unterricht im Gesundheitsdienst in Teilzeit statt, d.h. die Azubis haben an zwei Tagen in der Woche Unterricht. An welchen Tagen der Unterricht jeweils stattfindet, entnehmen Sie bitte den Informationen auf den Anmeldeformularen. Soweit es, eingeschränkt durch die Klassengröße, möglich ist, versuchen wir Ihre Wünsche als ausbildender Betrieb zu berücksichtigen. Der Unterricht an der Berufsschule erfolgt für die neugeordneten Ausbildungsberufe der Medizinischen- und Zahnmedizinischen Fachangestellten nach dem bundeseinheitlichen Rahmenplan, für die Pharmazeutisch-Kaufmännischen Angestellten gilt der für Baden-Württemberg einheitliche Lehrplan. Die Ausbildung in der Praxis/Apotheke erfolgt nach der Ausbildungsordnung der jeweils zuständigen Kammer. In der Regel beträgt die Ausbildungsdauer 3 Jahre. Im zweiten Ausbildungsjahr (Fachstufe I) findet jeweils die so genannte Zwischenprüfung statt, für die die entsprechenden Kammern verantwortlich sind. Die Termine und Orte der Prüfungen werden in der Regel deshalb von den Kammern in ihren entsprechenden Mitteilungsblättern den Ausbildern bekannt gegeben. Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung. Die gemeinsame schriftliche Abschlussprüfung von Schulen und Kammern findet in der Regel im Sommer (Mai/Juni) statt. Danach endet für die Auszubildenden der Unterricht an der Berufsschule. Nach Bestehen der schriftlichen Prüfung erhält die Auszubildende/ der Auszubildende das Abschlusszeugnis der Berufsschule. Für den Erhalt des Kammerbriefes ist zusätzlich zum Bestehen der schriftlichen Kammerprüfung das Bestehen der mündlich-praktischen Prüfung der jeweiligen Kammer notwendig. In den Ausbildungsberufen Medizinische Fachangestellte und Zahnmedizinische Fachangestellte hat eine Neuordnung der Ausbildung stattgefunden. Die Neuordnungen legen einen Schwerpunkt auf präventive Maßnahmen, Betreuung und Beratung von Patienten sowie Hygiene, Arbeitsschutz und modernes Praxismanagement. Neben der Vermittlung der berufsfachlichen Kompetenz kommt dem Erwerb bzw. Ausbau der Projektkompetenz eine wichtige Rolle zu. Auszubildenden wird die Möglichkeit gegeben, bei der Erarbeitung verschiedenster Themen, eine erhöhte Selbstständigkeit und Eigeninitiative einsetzen zu können. Lerninhalte werden Einzeln oder in Kleingruppen erarbeitet und vor der Klasse präsentiert, das fördert zusätzlich die soziale Kompetenz, die gerade in den Gesundheitsberufen von hoher Bedeutung ist.

Voraussetzung: Ausbildungsvertrag

Dauer: in der Regel 3 Jahre

Ausbildungsberufe:

  • Medizinische Fachangestellte
  • Zahnmedizinische Fachangestellte

Unterricht mit allgemeinbildenden und fachbezogenen Inhalten (z.B. Behandlungsassistenz, Betriebsorganisation und -verwaltung, Wirtschaftskompetenz, allg. BWL)

 

 

Neues vom OSP

Kommende Termine

Mittwoch, 6. 11. 2019, 07:45 Uhr
DV-Prüfung ZFA (AW- und POV-praktisch)
Dienstag, 12. 11. 2019, 00:00 Uhr
Schriftliche Abschlussprüfung MFA und ZFA (Winterprüfung)
Mittwoch, 13. 11. 2019, 00:00 Uhr
Schriftliche Abschlussprüfung MFA und ZFA (Winterprüfung)
Donnerstag, 14. 11. 2019, 00:00 Uhr
Schriftliche Abschlussprüfung MFA und ZFA (Winterprüfung)
Mittwoch, 20. 11. 2019, 00:00 Uhr
Landesweiter Studieninformationstag